Andrea Brings, Zelter Str. 10, 41516 Grevenbroich, Mobil: 01 71/4 34 29 13, E-Mail: a.brings@make-up2go.de

  • Andrea Brings

Der Antrag!

Hallo alle, ich habe wieder etwas gehört, dass muss ich euch erzählen.

Haben wir hier auch Männer? Bitte mal die Hände hoch! Sonst vertraue ich darauf, dass die Herren, die von dieser Erkenntnis profitieren könnten, von meinen Leserinnen informiert werden.

Also, neulich, bei der Brautprobe.

Es stand die Frage im Raum:“Wie war der Antrag?“ J

etzt denkt ihr vielleicht, boah, Andrea, das fragen die Tüllberaterinnen vom Tränen TV auch immer. Ja, schon, aber es sieht doch manchmal etwas geheuchelt aus, denn die Kamera liebt große Emotionen, nebst feuchter Augen.

Meine liebe Bride to be hat mir flugs noch einmal vor Augen geführt, dass die Umstände des Antrags von entscheidender Bedeutung sind.

Zu alter Ritter Zeiten, mussten die Herren der Schöpfung ja ständig ihr Knie vor irgendwelchen Kronenträgern beugen, sonst wurden sie eingekürzt oder durften sich trollen.

Die heutigen Ritter beugen ihr Knie nur, wirklich nur, wenn sie ihr Herz verloren haben, und die Herzensdame freien möchten.

Der ganze Schnickschnack mit Lanzenkämpfen und Taschentüchern ist out, und richtig tolle Lanzen sind auch sehr rar geworden. So laufen die heiratswilligen Herren zu kreativer Höchstform auf, um den Antrag der Anträge denkwürdig zu gestalten, damit das gewünschte Ergebnis trefflich erzielt werde.

Kleiner Hinweis der Redaktion, den richtigen Ring zu wählen ist weitaus schwieriger, als einen Gegner schnöde vom Pferd zu schubsen. Dazu kommen wir später. Zurück zum Antrag.

Um sich die volle Aufmerksamkeit der Braut in Spe zu sichern, ist das Umfeld von entscheidender Bedeutung. Konzertbühnen, laufende Kameras und große Menschenmengen verwirren die Braut (so viele Zeugen braucht es wirklich nicht)! Sie denkt mit großer Wahrscheinlichkeit eher daran, dass sie gerade einen bad hair day hat, und die falschen Schuhe trägt.

Also, romantisch und intim bitteschön.

Ein magischer Ort, eine schöne Aussicht, ein tolles Essen(am besten selbstgekocht) und viele andere Dinge stellen sicher, dass die Erwählte nicht aus lauter Panik zusagt und auch wirklich erfassen konnte, was Ihr Ritter gerade gefragt hat.

Ein kleiner Hinweis an die Damen, ich hoffe, ihr habt diesen Anblick gut in dem schwarzen Fotoalbum mit dem silbernen Knopf gespeichert.

Wie gesagt, er beugt definitiv sein Knie nur einmal.

Genießt es!

Könnt Ihr, die ihr schon ja gesagt habt, euch noch an euren Antrag erinnern?

Bestimmt oder?


Pic By Sandragrafie / Sandra Reitenbach Fotografie

Styling www.make-up-to-go.de