• abrings

Von Stars und Gravitation.


Kein pralles Leben mehr! Von Sternen und Gravitation!

Guten morgen ihr Lieben. Logbucheintrag: 28.3.2020.Samstag- Morgen. Sternenzeit, 6 Uhr(Ich muss mir den Anfang bei Raumschiff Entenschiss noch mal genau anschauen).

Mein Kaptain Kirk schlummert noch seelig, ich habe die Kommando-Zentrale ganz für mich allein. Programm-Punkt 1, gleich nach dem Kaffee, Mails lesen. Mein Postfach gibt momentan wenig Erfreuliches preis. Die nächste Bride to be musste ihre Hochzeit verschieben. Es wäre ein Paar aus Berlin gewesen. Sie hätten dann das gleiche Datum im Ring getragen, wie wir. Seufz. Ach ja, dieses Jahr hätten wir im Mai Silber-Hochzeit gefeiert. Wer hätte das vor 25 Jahren gedacht? Mein Plan war eine wilde Party(diesmal ohne Polizei). Die perfekte Lokation hatte ich mir auch schon ausgeguckt … Schwamm drüber. Verschoben! Ein Alpenveilchen mit einer silbernen 25 gönne ich mir trotzdem. Ach ne, das muss Frau sich ja schenken lassen. Also, ihr wisst Bescheid.

Heute hätte ich einen 8 stündigen Workshop, zusammen mit Ursula Hurtz, in der VHS gehabt. Die Workshops bei der VHS haben ja Wundertüten –Status. Entweder wollen alle auf einmal, oder keiner. Wie der Betrieb an unserer Vogelbadewanne im Garten. Kaum ist ein Piepmatz gelandet, hüpfen 10 aufgeregt drum herum. Ich stelle gewisse Gemeinsamkeit auch mit der Verfügbarkeit von Toilettenpapier fest. Die Leitung der VHS strickt nun an einem neuen Konzept. Wissen soll künftig via Cloud und Skype vermittelt werden. Sehr fortschrittlich. Ja Leute, da bin ich dann raus.

Nennt mich ruhig altmodisch, ich stehe dazu … und finde skypen schrecklich. Letzen Herbst hat mich eine chinesische Kosmetik -Firma mit der Präsentation ihrer Neuheiten in China und Taiwan beauftragen wollen. Während ich noch überlegt habe, wer sich in meiner 3 wöchigen Abwesenheit um Hund und Pferd kümmert, wollten sie unbedingt skypen. Das hat meine Entscheidung enorm erleichtert. Ich habe sie an meine Kollegin Angelina verwiesen, sie ist viel Bildschirm affiner als ich. Das Projekt hat sich auch sehr vielversprechend entwickelt, bis … Schwamm drüber. Angelina sah am Bildschirm wirklich großartig aus. (In Echtzeit natürlich noch viel besser) und kann jetzt bestimmt perfekt skypen, ich immer noch nicht.

Ich glaube, meine Entscheidung (nicht zu skypen)war richtig. Wenn ich bei meinem Kaptain so über das Headset lunkere, (und ihm einen Kaffee reiche) stelle ich immer wieder fest, wie wenig vorteilhaft die meisten Menschen am Bildschirm rüberkommen. Viele Stars schätzen es nicht, von links unten fotografiert zu werden. Früher habe ich darüber gelacht, das tue ich schon länger nicht mehr. Das hat unter anderem etwas mit Gravitation zu tun.

Badezeit! Die Vogelcommunity versammelt sich gerade. Ring frei für Rotkehlchen gegen … kenne ich nicht.

Ein Buch solle ich nun endlich schreiben. Jetzt oder nie, heißt es! Also, unter Druck geht das nicht. Nein, nein!! Meine zarte Künstler-Natur (ja, ich weiß, ich wirke so robust) gibt das auf Kommando nicht her. Vielleicht ist aber nun für uns alle die Zeit, über unsere Schatten zu springen, und den Kurs zu ändern. Empfindet ihr das auch so?

Gestern Abend habe ich festgestellt, dass mein neuestes Projekt, Blattgold auf Acryl, ziemliche Ähnlichkeit, (na gut, mit viel Fantasie) mit einem Sternenhaufen im Weltall hat, … oder mit dem Bild, dass nun täglich die Medien beherrscht. Zufall ? Egal, Oda möchte raus. Was macht ihr so? Hauptsache, ihr bleibt gesund … und schön zu Hause.

2 Ansichten

Andrea Brings, Zelter Str. 10, 41516 Grevenbroich, Mobil: 01 71/4 34 29 13, E-Mail: a.brings@make-up2go.de