• abrings

Entdecke die Braut in Dir.


Von vorne. Gestern hatte ich ein AHA Erlebnis … und schmunzele immer noch.


„Ja“ gesagt hat eine zauberhafte Braut, die gemeinsam mit ihrer Trauzeugin(und guten Freundin) vor 4 Wochen ihren Brautprobetermin hatte. Bei der Brautprobe geht es immer spannend und lustig rund. (Anmerkung der Autorin und Brautstylistin) Es wird mit Make-Up und Frisuren gezaubert, um die bräutliche Schönheit voll zu entfalten. Brautzauberei ist magisch. Ehrlich.

In diesem Zusammenhang fällt mir jetzt, nach 35 Jahren, auf, dass ich diese Zeremonie dringlichst umtaufen sollte. Die Transformation zur Braut ist ein Erlebnis der besonderen Art. Es sollte nie und auf keinen Fall ein Termin sein, den die Bride to be abarbeiten muss. NEIN, NO, NEVER !!Die zukünftige Braut kann mit all ihren Sinnen erleben, fühlen, genießen und natürlich staunen. Der richtige Zeitpunkt und das Umfeld sind hier entscheidend. Dazu später mehr. Ich halte grundsätzlich nichts von der Idee, diesen magischen Moment unter Zeitdruck nach einem langen, und eventuell stressigen Arbeitstag abzuarbeiten. Er gehört in die Kategorie „Event“.


Zurück zur Braut.


Also, 2 Tage vor dem B-Day funke ich wie immer, die Bride to be an. Um zu hören, ob alles in Ordnung ist? Gibt es Planänderungen, Sonderwünsche oder Kursabweichungen?


Sie schreibt, sie hat ein neues Kleid. Ups! ???? Sie hatte schon 2, sehr schöne, aber nicht wirklich bräutliche Gewänder, erstanden. Es war der Termin beim Standesamt. (Dazu habe ich ja in einem meiner letzten Beiträge ungefragt meine Meinung kund getan) Beide Kleider waren bezaubernd und standen ihr sehr gut. Natürlich erleichtert diese Tatsache die Wahl nicht.


Voila, sie präsentiert der staunenden Andrea am Morgen der Hochzeit um 5.30 Uhr ein -richtiges -Brautkleid mit Gläm-Faktor.


Ich stehe da. Mit offenem Mund. Mein Gehirn rattert, und versucht zu verstehen, was da passiert ist. Na gut, wer um 3, 45 Uhr aus dem viel zu warmen Bettchen gekrabbelt ist, hat eventuell seine Systeme noch nicht so weit hochgefahren? (Doch, hab ich. Weil ich ein, für Langschläfer, lästiger Early-Bird bin)


Mit funkelnden Augen strahlt sie mich an. Ganz einfach. Nach der Brautprobe hat sie richtig Lust bekommen, eine Braut mit allem Drum und Dran zu sein. Hoppla, das hatten wir auch noch nicht. Hätte ich da mal nicht von selbst drauf kommen können!? Äh, nö!

Jetzt fragen sich alle Brides tobe, wie hat sie das hingekriegt?? Mit dem Kleid?? Eine gute Schneiderin macht alles möglich. Die Betonung liegt auf gut!


Als sie dann, nach dem Styling, ihrem zukünftigen Ehemann, entgegen schwebte, hatte ich immer noch Gänsehaut.


Auf der Hunderunde, mit dem hechelnden Plüsch-Po, erzähle ich meiner Schwester davon. Sie ist immer im Bilde, und meine engste Beraterin, Lektorin und Beichtschwester.

Sie bleibt stehen, bei 29 Grad, und sagt: „Wie wundervoll, du hast die Braut in ihr erweckt! Ich hab Gänsehaut.“

Jup. Da sind wir schon zu zweit.



Jetzt frage ich euch, wie kann frau die Braut-Probe denn künftig benennen? Hier wird nun definitiv ein neuer Titel erforderlich. Mein Favorit ist „Brautzauberei“ oder „magische Momente“?

Sagt doch mal an, bitte!

Vielen Dank an Leon Ziock, der mir das Bild freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Die abgebildeten Schwestern haben nichts mit dieser Geschichte zu tun. Aber sie waren soooo süß.

53 Ansichten1 Kommentar

Andrea Brings, Zelter Str. 10, 41516 Grevenbroich, Mobil: 01 71/4 34 29 13, E-Mail: a.brings@make-up2go.de