• abrings

Forever Winnetou


Winnetou, der schweigsame, kluge und ehrbare Häuptling der Apatschen. In Kindertagen war er mein Held und Vorbild. Immer wollte ich so sein wie er!! Schlummert nicht in vielen von uns ein kleiner Indianer, und die tiefe Sehnsucht nach Freiheit, Lagerfeuer und Abenteuer? Unter blauem Himmel, in den blauen Bergen?


Winnetou und sein Iltschi, der mit einem Teppich dekorierte, schwarze Hengst. Seufz ! Gemeinsam schrieben sie Geschichte. (Ne, sorry! Das war Karl May)


Mein Iltschi ist blond, kugelrund und gebürtiger Holländer … aber schön, stark und mutig.

Es kann nur am Winntou Syndrom liegen, dass ich gerne im Spätsommer mit 2 fabelhaften Mädels aufbreche, um zu Pferd(ortskundige Pferde) fremde Länder zu erkunden. Wir wandelten in der Maremma auf den Spuren der Etrusker und in den luftigen Höhen der Eifel. Gemeinsam bezwangen wir die Abruzzen, um nun Kurs zu nehmen auf das Adler-Gebirge in der Tschechischen Republik. Es gibt keine schönere Art zu reisen. Ausrufezeichen.


Aber!!!


Wie bescheuert muss frau sein, das beste Iltschi der Welt gegen einen Friesenmix zu tauschen und das Kleingedruckte nicht zu lesen???


Ob der angekündigte, zerschmetternde Galopp nur ein Übersetzungsfehler war?

Die Pferde vor Ort sind Vollblut-Profis. Sie wissen was, und wie es zu tun ist. Die beste Taktik, bedingungsloses Vertrauen und nicht behindern.


Balu, der allerlevste Knüffelbär (die Rancher waren Niederländer)war total knüffelig, ohne Zweifel. Der erste Tag ? Ein Traum. Der Knüffelbär trabte wie ein Kutschpferd der rasenden Gruppe hinterher. Eile mit Weile, dachte ich, schließlich war frau ja nicht auf der Flucht. Der Chef und Ober-Cowboy überreichte mir am folgenden Tag Sporen. Mit dem Hinweis, die letzte Knüffelreiterin wollte nicht auf dem Knüffel galoppieren. (Schlau, schlau) Balu sah die Sporen … und gab Knallgas, so schnell ihn seine Puschelfüße trugen. Die Satteltaschen wippten lieblich im Wind und irgendwann gab einen Ruck, und mein Rücken sagte „ Game Over!“


Als dem dritten Morgen graute, graute es meinem Rücken auch. Ein Indianer kennt keinen Schmerz. Andrea! Hier kommt deine Chance, das Winnetou Zertifikat zu erringen.


Wir Reiter wissen alle, gegen Schmerzen vom Reiten hilft nur… Reiten. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu Letzt, gleich nach dem Rücken. Also, Ibo(besser 2) rein … rauf auf den Knüffelbär, und ab die Luzie. Ich kürze hier mal ab. Den Rest des Tages habe ich überlegt, ob sie wohl einen Heli schicken, wenn ich mich fallen lasse, und einfach liegen bleibe. Was hätte Winnetou gesagt? Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses?!


Nun habe ich ja öfter Glück im Unglück. Diesmal in Gestalt einer Mitreiterin, die zufällig Physio- Therapeutin ist (Ich glaube nicht an Zufälle). Hatte ich erwähnt, dass zu unserem Trio eine Zahnärztin gehört? Die ich trotz ihres Berufes außerordentlich schätze, und lieb habe? Die Krönung ist aber, dass ich auf unseren Reisen noch nie Zahnschmerzen hatte. Die andere Freundin kennt mich schon seit Kindertagen. Längst ist sie daran gewöhnt, dass es Andrea ohne Aua im Urlaub nicht gibt. (Ich bin eben sensibel )Deshalb hat sie immer Ohropax dabei. Diesmal war mein Wehgeschrei aber deutlich lauter.


Ich weiß wirklich nicht, was schlimmer war!! Das Winke-Winke, wenn die Reitertruppe morgens fröhlich los ritt? Die ambitionierten Versuche der Physio-Therapeutin, mich quasi auf dem Frühstückstisch wieder gerade zu biegen? Die Fotos und Berichte aus der Heimat? Vom quietsch-fidelen, blonden Iltschi, der zu Hause viel Spaß mit Regina hatte?


Jedenfalls war ich so angeschlagen, dass ich am Ende der Reise in Prag noch nicht mal Schuhe kaufen wollte. Darauf hatte ich mich ein Jahr lang gefreut. Völlig apathisch habe ich zugeschaut, wie Britta Schuhe kauft, und dabei von Chiropraktikern und Osteopathen geträumt. Selbst die Aussicht auf böhmische Knödel konnten mir nur ein müdes Lächeln entlocken.


Wie sollte es auch anders sein? Prag wurde zwischenzeitlich zum Risiko Gebiet erklärt. Das einzig Positive, der Corona Test war negativ.


Glücklich und immer noch hinkend wieder zu Hause, hätte ich schwören können, dass das blonde Pony geschmunzelt hat: „Na, Du Hobby Indianer! Hat es Spaß gemacht? Du weißt schon, wen du hier zu Hause gelassen hast?“

Der kleinlaute Hobby Indianer:“Äh, ja! Aber ich wollte nicht, dass du Rückenschmerzen bekommst!!“

Jetzt weiß ich wenigstens, dass auch Pferde ihre Augenbrauen hochziehen können.


Die Message of the day! Ein bisschen mehr Spirit von Winnetou würde vielen Politikern (und vielen Menschen) auf diesem Planeten wirklich gut tun.


Prag und das Adlergebirge sind auf jeden Fall eine Reise wert.


Hugh! Ich habe gesprochen.


Pic von Frau Dr. Wickitina Gabriel. Danke Dir!

61 Ansichten1 Kommentar

Andrea Brings, Zelter Str. 10, 41516 Grevenbroich, Mobil: 01 71/4 34 29 13, E-Mail: a.brings@make-up2go.de